Praktikum und Ausbildung

Ein Praktikum kann jungen Menschen helfen, zur eigenen persönlichen und beruflichen Identität zu finden.

Praktikant/innen haben ebenso wie ausgebildete Erzieher/innen das Recht und die Pflicht, sich auf Lernprozesse einzulassen. Es geht darum, Handlungen zu hinterfragen und neue Handlungsentwürfe fachkompetent zu entwickeln.

Praktikant/innen brauchen dazu feste Anleitungskräfte, die verlässlich und zuversichtlich eine Begleitung gestalten. Dabei kommt der Anleitung und Beratung eine besondere Bedeutung zu im Hinblick auf:
Ermunterung zum Probieren
strukturierte Planung von Vorhaben
kritische Begleitung der Umsetzung
personen- und fachbezogene Auswertung von durchgeführten Projekten
durchdachte Neuplanung bei auftauchenden Schwierigkeiten
personen- und inhaltsorientierte Diskussion über den Erfolg / Misserfolg des Praktikums

Praktika jeglicher Art werden in Kooperation mit der jeweiligen Schule terminiert, geplant und durchgeführt.

Viele weiterführende allgemeinbildende Schulen und auch Fachschulen bieten ihren Schülern die Möglichkeit, in verschiedene Berufsfelder Einblick zu nehmen. Auch in unserer Kita sind regelmäßig Hospitanten zu Gast, die in der Regel einen Tag in der Einrichtung verbringen.

Uns ist es wichtig, dass die Eltern unsere Praktikanten/innen als eine wichtige Unterstützung unseres Teams sehen, da sie eventuell die Erzieher/innen von morgen sein können und das Praktikum sie auf den Beruf vorbereiten soll.



Schulpraktikum
Dauer 2 bis 3 Wochen
einzelne Tage über längeren Zeitraum
Alter der Praktikant/innen 14 bis 16 Jahre
Praktikant/innen kommen aus allen weiterführenden Schulformen
keine Vergütung
Aufgaben
Einrichtung und Erzieherberuf kennenlernen
Beobachten und Kontakt zu den Kindern aufnehmen
Übernahme einzelner leichter Aufgaben
freiwilliges Praktikum
unterschiedliche Dauer
nur bedingt schulische Begleitung
als Zugangskriterium für pädagogische Ausbildung möglich
keine Vergütung
Aufgaben
Kennenlernen der Einrichtung
Vorbereitung auf das soziale Berufsfeld

Sozialassistenz ( 2 Jahre Vorpraktikum für die Erzieherausbildung)
1. Jahr
Blockpraktika mit unterschiedlicher Länge in verschiedenen Kitas
Betreuung durch die Schule, Bericht und Besuch der Lehrkraft
keine Vergütung
Aufgaben
Einrichtung, Tagesablauf und Berufsfeld des Erziehers kennenlernen
ausführliche Dokumentation nach der Vorgaben der Schule
2. Jahr
komplettes Jahr in einer Einrichtung
3 Tage in der Kita, 2 Tage Unterricht in der Fachschule
feste Anleiter/in, Anleitertreffen in der Fachschule
Abschluss „Staatlich geprüfte Sozialassistent/in“ nach Prüfungen
Aufwandsentschädigung nach Vereinbarung mit Träger Aufgaben
Einrichtung und deren Struktur und Arbeitsweisen kennenlernen
eigene Kompetenzen einschätzen und einsetzen können
regelmäßige Dokumentation
Durchführung von kleinen Projekten mit Vor- und Nachbereitung mit der Anleiterin

Berufspraktikum (letztes Ausbildungsjahr der Erzieherausbildung)
Dauer 12 Monate in fester Einrichtung, regelmäßige Unterrichtstage
Vergütung nach Stellenplan, festes Gehalt
Betreuung durch Fachschule, regelmäßige Besuche der Lehrkraft
Abschluss „Staatlich anerkannte/r Erzieher/in“ nach Prüfung
Aufgaben
Teilnahme an allen Veranstaltungen der Einrichtung mit festen Aufgaben
feste Aufgabenbereiche im Alltag, fester Dienstplan
Mitgestaltung von Teamsitzungen, Konzeptionstagen und Elternabenden
Befähigung für das selbständige Leiten einer Kindergruppe erlangen
Projekte planen und durchführen, Berichte für Schule verfassen


 
Webdesign 2015 Breuer IT Solutions